Carpe Diem

Die Carpe Diem ist eine sogenannte „Sloop“ mit einem Mast für das Großsegel und einem separaten Vorsegel. Gebaut wurde die Carpe Diem 1997 von der deutschen Bavaria Werft in Giebelstadt und hat eine Hochsee-Zulassung des Germanischen Lloyd. Ich bin seither der dritte Eigner. Der Rumpf besteht aus hochfestem Kunststoff (GFK) und ist rund 10 Meter lang sowie 3,25 Meter breit. Der Mast hat eine Höhe von ca. 14 Metern über Wasser. Der Tiefgang beträgt 1,70 Meter bei einem Kurzkiel mit Ballastbombe.

Technische Daten:

Hersteller: Bavaria Yachts

Konstrukteur: J & J Design

Typ: Bavaria 32 Holiday

Takelung: Slup, 9/10 getakelt

Großsegel: 2 x 25 qm gelattet

Genua: 20 qm Rollsegel

Fock: 15 qm Rollsegel

Sturmfock

Kiel: Gußeisen, untergebolzt

Länge über alles: 9,95 m

Länge Wasserlinie: 8,05 m

Breite Wasserlinie: 2,67 m

Länge Rumpf: 9,75 m

Breite Rumpf: 3,25 m

Tiefgang: 1,70 m

Höhe über Wasser: 14,10 m

Gewicht: 3,6 t Ballast: 1,15 t

Motor: Volvo Penta MD 2020

Leistung: 14kw/19PS

Kojen: 4+2

Material:GFK

Dieseltank: 60 Liter + Reserve

Frischwasser: 170 Liter + Reserve

 

Hier einige Bilder der Carpe Diem.

Sicherheit auf der Carpe Diem

Die Carpe Diem ist unter anderem mit folgenden Sicherheits- und Rettungseinrichtungen ausgestattet:

– Ohnmachtsichere Automatik-Rettungswesten

– Lifebelts und Lifelines

– Offshore Rettungsinsel

– Dinghi mit Außenborder

– Markierungsboje mit Schwimmkragen, Licht und Treibanker

– Rettungskragen mit schwimmfähiger Wurfleine

– Mobile Bergeleiter

– vorgeschriebene Seenotzeichen

– UKW Funkgerät mit GMDSS und DSC Controller

– Erste Hilfe Ausrüstung und Bordapotheke

– Geprüfte Gasanlage

– ABC und CO2-Feuerlöscher sowie Löschdecken

– Lenzeinrichtung (Pumpen)

– Umfangreiches Werkzeug- und Reparaturmaterial

– Yacht Zertifizierung durch Germanischen Lloyd

– Redundante Navigations-Technik

Für die Atlantiküberquerung werden unter anderem nachgerüstet:

– Zweiter Vorstag (Babystag)

– EPIRB Seenotboje

– Satellitenterminal für Telefonie und Datenverkehr

– mechanische Wind-Selbststeueranlage

– größeres Ankergeschirr

– Heckankergeschirr

– Windgenerator

 

Weiter zum Logbuch